137. Jahresmitgliederversammlung 2021

In voller Stärke und mit neuen Zielen in die Zukunft

Unsere letzte Jahresmitgliederversammlung (JMV) fand am 29. März 2019 statt, danach folgte eine coronabedingte Auszeit, in der Vieles nicht möglich war. In einer langen Zeit der Entbehrungen musste u.a. auch unsere JMV 2020 entfallen und die für den 26. März dieses Jahrs vorgesehene JMV musste ebenfalls um einige Wochen verschoben werden. Am 24. Juli 2021 fand die nunmehr längst überfällige JMV dann aber statt. Der Präsident Raimund Groß begrüßte alle Anwesenden und wünschte der 137. JMV einen guten Verlauf. Im Ablauf gab es keine größeren Veränderungen den JMV vergangener Jahre gegenüber.

In seinem Bericht des Chorleiters berichtete Vincent Jaufmann von den Hürden und Hindernissen, die es im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu überwinden galt. Chorproben konnten dank des vielseitigen Engagements dennoch durchgeführt werden. Sei es als virtuelle Online-Probe über Videoportale wie Zoom, oder als Heimstudium mit Hausaufgaben, die der Chorleiter den Sängern via E-Mail aufgab. Zwischenziele in der Probenarbeitet mündeten in diverse Videoprojekte, die auf YouTube eingestellt wurden. In sogenannten „Splitscreen“-Videos sangen die Sänger den Wahlspruch der BL, die Hymne von Mehúl oder auch das Swingglöckchen zu Weihnachten 2020 ein. Das vorerst letzte Videoprojekt war „Der Käfer und die Blume“, ein nicht ganz einfaches Stück. Hervorragend waren der Ehrgeiz und das Engagement, welches die Sänger an den Tag legten, um sich diesen Herausforderungen zu stellen. Mit einem regen Zulauf an neuen Sängern und Interessenten wurde diese Arbeit sehr gut belohnt, so dass auch einige neue Sänger bereits in die Berliner Liedertafel aufgenommen werden konnten. Wenngleich die Zukunft noch offen erscheint, weil niemand erahnen kann, wohin die Pandemie uns führen wird, so sieht die Zukunft der BL an sich, vorerst gar nicht so schlecht aus. Es gilt aber, diesen Weg fortzuschreiten und die neu gewonnen Sänger und Interessenten erfolgreich in den Verein zu integrieren. Auch durch die Ansagenmails des Schriftführers Matthias Funk seihen die Probendonnerstage immer Probendonnerstage geblieben, die einen Hauch von „Normalität“ vermittelten. Mit dem Dank an den Vorstand und an alle Beteiligten, die zum Gelingen beitrugen, schloss der Chorleiter seinen Bericht. Auch die anschließenden Berichte des Vorstandes, vorgetragen vom Präsidenten der BL, Raimund Groß und vom Schatzmeister Gerd Bülow bzw. vom Kassenprüfer Klaus Schroeter bescheinigten der Berliner Liedertafel eine recht stabile Lage, mit der unser Verein vergleichsweise gut durch die schweren Zeiten der Pandemie gegangen ist. Im weiteren Verlauf der JMV wurde der Vorstand folgerichtig entlastet, sodass nun zu den Wahlen des zukünftigen Vorstandes übergegangen werden konnte.

Nach einer kurzen Zeit der Vakanz konnte das Amt des Vorsitzenden mit Klaus Lehmann endlich wieder neu besetzt werden, während Raimund Groß als Präsident, Gerd Bülow als Schatzmeister und Matthias Funk als Schriftführer in ihren Ämtern bestätigt wurden. Auch in den Ämtern des Erweiterten Vorstandes gab es kleine Veränderungen, sodass die Vorstände insgesamt gut aufgestellt sind.

Leider hatten wir auch verstorbene Mitglieder zu beklagen, denen in einer Schweigeminute gedacht wurde. Dem gegenüber standen Ehrungen des Chorverbandes Berlin und des Deutschen Chorverbandes, mit denen einzelne Mitglieder unserer Chorvereinigung geehrt wurden. Mit dem Wahlspruch der Berliner Liedertafel endete die 137. JMV nach 3 Stunden. Im Anschluss wurde noch zum Sommerfest in den Garten des Nachbarschaftshauses (NHU) geladen. Ein erfolgreicher Tag ging so zu Ende.

Schreibe einen Kommentar